Wie kam es dazu, das alles jetzt so ist wie es ist?

Das ist alles eine Längere Geschichte.. Es ist wohl so wie bei vielen. Es gab mehrere Schicksalsschläge. Es hatte schon im Kindesalter angefangen das sich meine Eltern Geschieden haben. Der ganze Streit um das Sorgerecht wurde an mir ausgelassen. Sie haben nie um mich gekämpft, sie wollten nur das Sorgerecht haben damit es den anderen schlecht geht. Diesen Kampf hatte dann meine Mutter gewonnen. Alle zwei Wochen durfte ich zu meinem Vater. Hatte mir meine Mutter nicht das an Sachen eingepackt was sich mein Vater Vorgestellt hat hagelte es Beleidigungen den halben Tag. Trotzdem war es schön dort, ich Genoss die Zeit mit ihm. Als das Wochenende zu ende war und ich wieder bei meiner Mutter war fragte sie mich andauernd aus. Es war kein Interesse an mir da sondern wurde eher der Fehler gesucht wo man meinem Vater wieder das nächste reinwürgen hätte können. Das ging lasst mich lügen über 10 Jahre so. Als ich mitten in der Pubertät war wurde es für alle beteiligten nicht einfach. Kriminalität stand an der Tagesordnung Drogen und was man nicht alles ausprobierte ( jung und dumm). Wir zogen von einem ruhigen Ort weg, um dann in einem der schlimmsten viertel in meiner Stadt zu wohnen , weil meine Mutter ihren neuen Freund kennenlernte . Er Trank oft und viel. Sie stritten sich ziehmlich häufig. Ich habe alles mitbekommen, das war nicht schön. Eines Tages Stritten sie sich so heftig das ich aus meinem Fenster sah und meine Mutter auf dem Balkon vorfand, auf einem stuhl und sie springen wollte. Ich rannte zu ihr hin und hielt sie davon ab! Es passierte des öfteren! Bilder die ich bis heute in meinem Kopf habe die mich nie loslassen werden!! Mit 18 zog ich schnellstmöglich aus , unerfahren in meine erste Wohnung von Tuten und blasen keine Ahnung gehabt, 1 Jahr später konnte ich diese Wohnung nicht mehr halten ein Haufen Mietschulden und wieder zurück zu meiner Mutter! Ich begann meine Maßnahme hatte die Chance zu einer Ausbildung. Ich war gut dabei alles schien wieder zu laufen stand kurz vor der Ausbildung, doch wie es irgendwie kommen musste habe ich mir beim Fußball wieder das Kreuzband gerissen! Das hieß ich musste meine Maßnahme unterbrechen! über ein halbes Jahr später konnte ich wieder mit der Maßnahme beginnen und ich hatte noch knappe 4 Monate zeit eine Ausbildung zu finden. Ich hatte glück ich durfte eine Überbetriebliche Ausbildung machen, ich war der glücklichste mensch ich habe mich wirklich gefreut das ich diesen Lebensabschnitt geschafft habe! Mit meiner dahmaligen besten Freundin wollte ich dann auch noch zusammen ziehen . Wir haben eine Schöne kleine Wohnung gehabt die in einem ruhigen ort war. Es lief alles bestens wir sind in die Feuerwehr eingetreten Da Fußball sich erledigt hatte, Ich dachte mir endlich wieder ein Hobby was dir freude und Spaß bereitete. Neues Hobby , neue Wohnung, neue Umgebung und eine Ausbildung was will man mehr es war alles perfekt! zu perfekt? Ja! 3 Monate später stritt ich mich mit meiner mutter es gab keinen Kontakt mehr, der Kontakt zu meinen Vater war auch alles andere außer gut. Auf einmal hatte ich kein Geld mehr um zu meiner Ausbildung zu kommen, konnte mich nicht melden hatte eine Blockade an das Telefon zu gehen, die Fristlose Kündigung kam wie sollte ich das alles meiner Vermieterin erklären kein Geld keine miete?? Es kam wie es Kam, die Sanktion wartete nicht lange vom Arbeitsamt. Es war alles so sinnlos, meine Mitbewohnerin machte mich psychisch fertig, sie hatte sich einen ganz witzigen Spaß erlaubt ( sie meinte von der Telefonzelle unsere Feuerwehr zu Alamieren in meinem namen eine Hausnummer weiter in unsere Straße und rief 30 Minuten später von meinem Handy an) total witzig oder .... Ich könnte nicht mehr es ist mir alles über den Kopf gewachsen wusste auch nicht mehr wo vorne und hinten ist . Habe mich dann mit Alkohol zugeschüttet und mir dann 3 mal versucht das leben zu nehmen . Ich war dann Freiwillig in einer Klinik es hat mir geholfen mich aufgebaut . In der Klinik kamen noch einmal 2 nachrichten das ich meine Wohnung und mein geliebstes Hobby verloren habe ... Die grade wieder einigermaßen Stabil gemachte Welt brach wieder unter mit zusammen! Und wieder zurück zu meiner mutter. Es lief besser als zuvor sie hatte eine eigene Wohnung, wir hatten uns ausgesprochen in meinem Klinik Aufenthalt. Es lief! Doch ein Monate nachdem ich aus meiner Klinik entlassen wurden bin starb mein Vater. Mein alles geliebter Vater war weg für immer wir sind im streit auseinander gegangen .. Ist sein Tod meine schuld? Ich weiß es bis heute nicht . 2 Monate später stritt ich mich wieder mit meiner mutter der nächste Suizid versuch ließ nicht lange auf sich warten!! Den hat keiner mitbekommen! Zum Glück! Meine Ärztin meinte ich sollte nochmal einen stationären Aufenthalt machen. Begeisterung war auch was anderes. Nun gut ich sollte nur 2 Wochen bleiben doch es wurden vier Monate draus . Warum und wieso das erkläre ich euch bald ! Bis dahin alles gute euch ! Vielleicht habt ihr was aus dieser Geschichte mitgenommen oder auch nicht! Liebe Grüße macht es gut eure Julia

13.3.15 20:58

Letzte Einträge: Eine kleine Vorstellung, Wie kam es dazu, das alles jetzt so ist wie es ist?

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen